Ausbildungs-/Berufsbildungsrecht

Das Berufsausbildungsverhältnis ist eine Sonderform des Arbeitsverhältnisses, dessen Einzelheiten im Berufsbildungsgesetz (BBiG) geregelt sind.

Zu beachten sind hier verschiedenste Sonderregelungen, die von den allgemeinen arbeitsrechtlichen Normierungen zum Zwecke des Schutzes des Auszubildenden abweichen. Es finden sich insbesondere Eignungsvorschriften für Ausbildungsstätten und Ausbildungspersonal, Überwachungsvorgaben bis hin zu Bußgeldvorschriften.

Ein hin und wieder auftretendes Problem stellt die Geschäftsfähigkeit des Auszubildenden bei Vertragsschluss dar. Diese bestimmt sich nach den allgemeinen Regelungen des BGB. Eine Zustimmung der Eltern ist daher regelmäßig zur Wirksamkeit des Berufsausbildungsvertrages erforderlich, soweit noch nicht Volljährigkeit eingetreten ist.