Gebühren

Die Vergütung (Gebühren und Auslagen) des Rechtsanwalts für seine Berufstätigkeit bemisst sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Die Gebühren werden nach dem Wert berechnet, den der Gegenstand der anwaltlichen Tätigkeit hat (Gegenstandswert). Welcher Gegenstandswert gilt, muss anhand des konkreten Falles individuell ermittelt werden.

Der Rechtsanwalt bestimmt die Gebühr im Einzelfall unter Berücksichtigung aller Umstände, insbesondere der Bedeutung der Angelegenheit, des Umfangs und der Schwierigkeit der anwaltlichen Tätigkeit sowie der Vermögens- und Einkommensverhältnisse des Auftraggebers, nach billigem Ermessen.

In Strafsachen und im sozialgerichtlichen Verfahren sind Rahmengebühren vorgesehen. Aus der Mindest- und der Höchstgebühr wird die Mittelgebühr berechnet. Je nach Art und Umfang der Sache kann von der Mittelgebühr abgewichen werden.

Um die Kosten meiner Inanspruchnahme für Sie nachvollziehbar zu machen, bin ich gern bereit, vor Erteilung eines Mandats das voraussichtlich entstehende Honorar zu kalkulieren und regelmäßig über die Höhe der jeweils aufgelaufenen Anwaltskosten zu berichten.